22
Se
Der Transport vom 17. -19.09.2015
22.09.2015 12:43

Unser erster Transport aus Bulgarien war unter den gegebenen Umständen eine ganz schöne Zitterpartie. Zusätzlich dazu, dass das eine Premiere für unsere Kooperationspartner in Bulgarien war, kam noch die Schließung der Grenzen wegen der aktuellen Ausnahmesituation der Flüchtlingsmassen hinzu, die gerade täglich für Schlagzeilen sorgt. Die Situation und die Wartezeit, die auf die Tiere an der Grenze warten würde, war unklar. 

Marie-Claire, die den Transport koordiniert hat, hat jetzt ihren Erfahrungsbericht zum Transport geschrieben, den sie hier nun mit uns teilt:

Ein aufregendes Wochenende

Hallo ihr Lieben!

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter mir.

Bis jetzt habe ich Daniela von Deutschland aus mit den Vermittlungen unterstützt. Vor einigen Wochen schickte sie mir Bilder von vier Welpen und bat mich um Hilfe!

Da sah ich Lou und von Anfang an war klar, sie soll zu unserer Familie gehören! 

Der Transport mit Lou und weiteren Hunden für die wir ein Zuhause gefunden haben, startete seine Fahrt Freitag am Nachmittag!

Diesmal war es noch spannender als davor, da die Grenzen zu waren und wir mit verschärften Kontrollen rechnen mussten.

Aber diese Sorgen waren unbegründet. Nach 2 Kontrollen, die positiv verliefen, überquerten die Fahrer am Samstag die Grenze und erreichten Bayern.

Dass alles reibungslos verlaufen ist, kann man dann aber auch nicht sagen.

Eigentlich sollte Lou direkt zu mir gebracht werden, aber aufgrund des Zeitverlustes an den Grenzen wurde ich gefragt, ob ich sie abholen könnte.

Der Fahrer erklärte mir, dass er nicht möchte, dass die Tiere zu lange im Transporter sitzen müssen und er versucht, einige Treffpunkte zusammen zu fassen. Wenn es mir aber nicht möglich wär, würde er Lou auch wie abgemacht bringen!

Da ich aber derselben Meinung war, machten wir uns also auf den Weg!

Die Fahrer waren sehr nett und entschuldigten sich nochmal persönlich für die Umstände!

Der Transporter war sehr sauber, hinten befand sich eine Lüftung und Lou und auch die anderen Tiere hatten alle einen Wassernapf an den Boxen befestigt!

Die Tiere waren sauber und es ging allen soweit gut. Natürlich waren sie k.o. von der Fahrt!

Aber sie schauten alle neugierig und erwartungsvoll! Keiner hat den Eindruck gemacht als wär er verängstigt.

Der Fahrer holte Lou. Er gab sie mir und meinte wie süß sie sei. Ich habe mich so gefreut sie endlich zu sehen! Ich packte sie ins Auto und sie schlief sofort ein!

Ich bekam ihren Pass, den Vertrag und ein Dokument, dass nochmal bestätigte, dass die Tiere und der Transport gemeldet waren.

Alles in allem kann ich sagen, dass dieser Transport absolut positiv war! 

Bis dann, eure Marie


Augen!
Paten gesucht!

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld